Presse

Produktions- und Energieeffizienz optimieren durch Engineering- und Systemkompetenz von KraussMaffei

16.10.2013
– Verfahrenskombinationen von KraussMaffei bestens zur Reduktion von Arbeitsschritten geeignet
– Moderne Steuerungstechnik vereinfacht die energetische Anlagenoptimierung
– Messeauftritt auf der K 2013 unter dem Motto „Trendgineering“
Produktions- und Energieeffizienz optimieren durch Engineering- und Systemkompetenz von KraussMaffei - Picture Main

(München / Düsseldorf, 16. Oktober 2013) KraussMaffei gehört mit seinem breiten Maschinenportfolio und umfangreichen Prozess-Know-how in der Spritzgieß-, Reaktions- und Automatisierungstechnik zu den Technologieführern im Kunststoffmaschinenbau. Basierend auf diesem umfassenden Wissen informiert das Unternehmen auf der K 2013 in Düsseldorf (16. bis 23. Oktober, Halle 15, B 27 / C24 / C27 / D24) über zahlreiche Möglichkeiten, die Produktions- und Energieeffizienz von Spritzgießanlagen zu optimieren. Ausgehend vom herzustellenden Bauteil oder Endprodukt beraten die Experten über das geeignete Produktionsverfahren, die energetisch optimale Gesamtanlage und die Optimierung einzelner Energieverbraucher.

Weniger Arbeitsschritte durch kombinierte Verfahren

„KraussMaffei bietet Kunden durch die sinnvolle Kombination verschiedener Verfahren vielfältigste Optionen, um die Produktions- und Energieeffizienz zu steigern und Arbeitsschritte zu reduzieren“, erläutert Frank Peters, Vice President Sales der Marke KraussMaffei. Mit dem IMKS-Verfahren (Integriertes Metall-Kunststoff-Spritzgießen) können Bauteile mit einer Metallkomponente überspritzt werden. Das leichtfließende Material erlaubt beispielsweise ein direktes Kontaktieren von LED-Elektroden im Spritzgießwerkzeug. Somit kommen fertige, funktionsfähige Bauteile aus der Spritzgießmaschine. Mit dem KraussMaffei Spritzgießcompounder (IMC) steht eine Kombination aus Extruder und Spritzgießmaschine zur Verfügung, die eine Reihe von Vorteilen bietet. So lassen sich zum Beispiel die Materialkosten verringern und die Produktionsflexibilität durch individuell herstellbare Compounds erhöhen. Im Live-Betrieb wird auf der K 2013 eine Produktionszelle für ColorForm auf Basis einer Wendeplatten-Spritzgießmaschine der Baureihe GXW mit 5.500 kN Schließkraft zu sehen sein, die die normalerweise nachträglich erfolgende Lackierung des gefertigten Bauteils im Werkzeug integriert. Dies stellt nicht nur eine deutliche Reduktion von Arbeitsschritten dar, sondern führt für den Kunden auch zu gesteigerter Produktions- und Energieeffizienz.

Energieeffizienz des gesamten Produktionsprozesses verbessern

Ein Maximum an Effizienz im Produktionsprozess ergibt sich aus dem optimalen Zusammenwirken einzelner Komponenten. So sind alle Maschinen der GX-Baureihe zum Beispiel mit PowerPack-Antriebssystemen inklusive energiesparender Regelpumpen und Motoren der neuesten Generation ausgerüstet, die den Wirkungsgrad der Maschine erheblich verbessern. Durch den optionalen Einsatz der „Blue Power Servo Drive“-Technologie wird der Energieverbrauch gegenüber Regelpumpen weiter optimiert. Die Einsparungen gegenüber herkömmlichen Hydraulikkonzepten können je nach Einsatzfall bis zu 50 Prozent betragen.

Ein weiterer positiver Effekt im Sinne der Produktionseffizienz ist der werkzeugnahe Einsatz elektronisch geregelter Wasserbatterien. Sie sind zur automatischen Überwachung von Druck, Temperatur und Durchfluss voll in die Maschinensteuerung integriert und erlauben so die Kühlung des Werkzeuges zusammen mit dem Spritzgießprozess zu überwachen. Durch den werkzeugnahen Einsatz kann der Druckverlust der Medienzuführung verringert werden, was wiederum den Energieverbrauch beispielsweise von Temperiergeräten vermindert.

Energiemanagementfunktionen mit externer Ansteuerung

In Hinblick auf stark steigende Beschaffungspreise für Energie sind exakte und zeitnah vorliegende Energieverbrauchsdaten und deren Management äußerst wichtig, um den Produktionsprozess optimal zu steuern. Die MC6-Steuerungssoftware erlaubt die Aktivierung von Funktionen zur Spitzenlastbegrenzung und zum Lastmanagement. Die Funktion Spitzenlastbegrenzung wird verwendet, um einen Maschinenpark koordiniert hochzufahren und um den Energieverbrauch zeitweise zu reduzieren. Ist diese Funktion eingeschaltet, können an einer Spritzgießmaschine keine zusätzlich zu den bereits aktiven Energieverbrauchern zugeschaltet werden. Alle KraussMaffei-Maschinen am Messestand verfügen über eine integrierte Energiemessung und können die Energieverbrauchswerte in  Energiemanagementsysteme übertragen sowie Steuersignale empfangen und kunststoffmaschinengerecht umsetzen. Anlässlich der K 2013 zeigt das Unternehmen ein Energiemanagementsystem mit den wesentlichen Auswertungen, wie Istwert-Visualisierung, KPI´s und Live-Reporting. Weiterhin wird die Funktion Lastmanagement dargestellt.

Energiemessungen zu Euromap 60 abgeschlossen

KraussMaffei hat die Energiemessungen und Simulationen zur Klassifizierung des Maschinenprogramms nach Euromap 60 abgeschlossen. Die Ergebnisse sind für Kunden einsehbar. Durch die Neufassung der Richtlinie ist es erstmals möglich, Spritzgießmaschinen unterschiedlicher Bauart und Hersteller hinsichtlich ihres zu erwartenden spezifischen Energieverbrauchs zu vergleichen. „Bauteilspezifische Messungen mit Kundenwerkzeugen werden aber weiterhin ihre Berechtigung haben und oft ergänzend durchgeführt“, erläutert Peters, „so dass Verarbeitern exakte Informationen zum realen Formteil zur Verfügung stehen.“

Automatisierte Nachdruckanpassung gegen Prozessschwankungen

Um die Prozessstabilität und Teilequalität weiter zu verbessern sowie die Ausschussrate und manuellen Eingriffe in den Produktionsprozess zu reduzieren, bietet KraussMaffei eine Chargenänderungsregelung für Spritzgießmaschinen an. Um Schwankungen der Schmelzeviskosität auszugleichen, die durch unterschiedliche Materialchargen (Viskositäten) oder Restfeuchteunterschiede im Rohstoff hervorgerufen werden, wird der maximale Werkzeuginnendruck direkt erfasst und beim Überschreiten bestimmter Grenzwerte das Nachdruckprofil automatisch angepasst.

Moderne Steuerungstechnik vereinfacht die Anlagenoptimierung

Im Zusammenhang mit Produktionseffizienz kommt auch der Maschinensteuerung entscheidende Bedeutung zu. Die neue MC6-Steuerung ist so übersichtlich und intuitiv gestaltet, dass Anwender damit effizienter und schneller arbeiten können als je zuvor. In Einklang mit dem energieeffizienten Anlagen-Gesamtkonzept, Verfahrensintegration, energieeffizienten Hydraulikkomponenten und Pumpen, besitzt die MC6-Steuerung den sogenannten EcoButton. Er ermöglicht auf Knopfdruck die energetisch optimale Einstellung der Maschine vorzunehmen. Im Durchschnitt werden dabei in der Praxis zusätzlich 5 bis 9 Prozent Energieeinsparung erzielt.

KraussMaffei unterstützt Blue Competence Initiative des VDMA

KraussMaffei unterstützt aktiv die Nachhaltigkeitsinitiative des VDMA. In Düsseldorf organisiert der VDMA während der Messelaufzeit zusammen mit KraussMaffei und anderen Maschinenherstellern eine außergewöhnliche  Demonstration von Spritzgießmaschinen im öffentlichen Raum. Die Aktion unter dem Namen „Das blaue Pferd“ findet am Heinrich-Heine-Platz statt. Dort werden drei Maschinen ein Playmobil-Pferd mit Sattel, Halfter und Zügel produzieren, um aufzuzeigen, wie effizient die heutigen Maschinen arbeiten verglichen mit jenen der Generation, auf denen die ersten Playmobilfiguren in den 1970er Jahren produziert wurden.

 
Produktions- und Energieeffizienz optimieren durch Engineering- und Systemkompetenz von KraussMaffei - Picture 1
Produktions- und Energieeffizienz optimieren durch Engineering- und Systemkompetenz von KraussMaffei - Picture 2
Produktions- und Energieeffizienz optimieren durch Engineering- und Systemkompetenz von KraussMaffei - Picture 3
Produktions- und Energieeffizienz optimieren durch Engineering- und Systemkompetenz von KraussMaffei - Picture 4

Diese Internetseite der Kraussmaffei Technologies GmbH verwendet Cookies. Damit gestalten wir die Nutzung unseres Angebots für Sie noch komfortabler. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Browser-Einstellungen zu ändern, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Die vollständige Nutzung dieser Website kann mit deaktivierten Cookies nicht gewährleistet werden.

OK