Presse

Vernetzung nach Maß mit Plastics 4.0

15.06.2016
– KraussMaffei Gruppe treibt die Umsetzung von Industrie 4.0 in der Kunststoffverarbeitung unter dem Dachnamen Plastics 4.0 voran
– Fokus auf intelligente Maschinen, vernetzte Produktionsprozesse und interaktive Serviceleistungen
– Zahlreiche Live-Demonstrationen auf der K 2016

(München, 15. Juni 2016) Es ist in aller Munde: Das Schlagwort Industrie 4.0, mit dem man die Vernetzung von Maschinen und Produktionsprozessen bezeichnet. Unter dem Dachnamen Plastics 4.0 treibt die KraussMaffei Gruppe mit ihren drei Marken KraussMaffei, KraussMaffei Berstorff und Netstal die Umsetzung der vierten industriellen Revolution voran. Besucher auf dem Messestand der K 2016 in Düsseldorf (19. bis 26. Oktober, Halle 15, Stand B27/C24/C27/D24) können sich davon in zahlreichen Live-Demonstrationen überzeugen.

Live-Vorführungen auf der K 2016

„Industrie 4.0 bietet für Kunststoffverarbeiter jeder Größe enorme Chancen, die Wertschöpfungskette und Produktionssicherheit zu optimieren, den Output zu steigern und Einsparpotenziale zu nutzen. Wir präsentieren unseren Kunden auf der K 2016 zahlreiche Lösungen und neueste Entwicklungen aus den Bereichen intelligente Maschinen, vernetzte Produktionsprozesse und interaktive Serviceleistungen, die ihnen helfen, die Potenziale von Industrie 4.0 zum eigenen Vorteil zu nutzen", so Dr. Hans Ulrich Golz, President des Segments Spritzgießtechnik der KraussMaffei Gruppe und Geschäftsführer von KraussMaffei.

Intelligent Machines

Ein Beispiel aus dem Bereich Intelligent Machines ist die neue erweiterte Funktion APC Plus. Großer Vorteil der auf der Fakuma 2014 eingeführten APC-Funktion (Adaptive Process Control): Sie erkennt Prozessschwankungen, die durch wechselnde Umweltbedingungen oder schwankende Viskosität ausgelöst werden können, und ergreift selbständig Gegenmaßnahmen. Neben der Verarbeitung von Thermoplasten eignet sich die APC-Funktion nun auch für das Mehrkomponentenspritzgießen und die Verarbeitung von Silikon. In der Erweiterung APC Plus bietet sie zahlreiche neue, intelligente Features, zum Beispiel lässt sich das spezifische Materialverhalten des Rohstoffs berücksichtigen.

Vernetzte Produktionsprozesse steigern Produktivität

In der Kategorie „Integrated Production" präsentieren KraussMaffei, KraussMaffei Berstorff und Netstal neue und intelligente Lösungen für eine lückenlose Vernetzung in der Fertigung. Bestes Beispiel ist die CX 300 Fiber-Form Anlage von KraussMaffei. Sämtliche qualitätsorientierte Prozessdaten, zum Beispiel Aufheizkurven der Organosbleche oder aber Kurven des Einspritzdrucks werden nicht nur in einer KraussMaffei Datenbank erfasst, sondern auch individuell per QR-Code auf dem Bauteil dokumentiert. Ein in die Maschineneinhausung integrierter Drucker druckt die QR-Codes unmittelbar während der Fertigung aus, der jeweilige QR-Code wird auf das Bauteil geklebt. Damit ist eine lückenlose Rückverfolgung sämtlicher Produkt- und Prozessdaten pro Bauteil möglich – weltweit, online per Mobiltelefon, Tablet oder per PC. „Unseren Kunden bieten wir damit ein wertvolles Tool die Qualität ihrer Produktion nachhaltig zu steuern und zu dokumentieren. Mögliche Störungssuche, Qualitätsanalyse und viele weitere Auswertungen sind ortsunabhängig und über Unternehmensgrenzen hinaus möglich", so Dr. Reinhard Schiffers, Leiter Maschinentechnologie bei KraussMaffei.

Ein weiteres neues System zur Steigerung der Produktivität in der Kunststoffverarbeitung ist der von KraussMaffei entwickelte DataXplorer, ein offenes System zur Erfassung, Analyse und Dokumentation von umfassenden Prozessdaten in der Spritzgießproduktion sowie vor- und nachgeschalteter Prozesse. „Durch die modulare Bauweise und die einfache Konfigurierbarkeit ist das System an alle Aufgabenstellungen anpassbar und in der Größe skalierbar. Mit dem System lassen sich die Produktivität steigern, Anlagenstillstände nachhaltig reduzieren sowie die Produktqualität verbessern und gleichzeitig dokumentieren", ergänzt Schiffers. Live überzeugen können sich die Besucher von der Funktionsweise und den Vorteilen des neuen Systems am Beispiel der auf dem Messestand ausgestellten Spritzgießmaschinen von KraussMaffei.

KraussMaffei Berstorff zeigt auf der K 2016 unter dem Begriff Plastics 4.0 verschiedene Tools zur Überwachung von Maschinen, der Auswertung von Ist-Daten und diversen Servicefunktionen. Weitere Highlights sind diverse Webcam-Applikationen und eine zur Vernetzung von Maschinen standardisierte Zentralrechnerschnittstelle auf Basis des OPC-UA- Protokolls.

Neue interaktive Service-Platform

Um Kunden schnell und weltweit, professionellen Support bieten zu können, entwickelt die KraussMaffei Gruppe ein neues Service-Tool auf Basis der Leitrechner-Schnittstelle Euromap 77 und OPC-UA. Die E-Service Plattform, die über die Webseiten von KraussMaffei, KraussMaffei Berstorff und Netstal jederzeit erreichbar sein wird, stellt dem Kunden sämtliche relevante Maschinendaten zentral zur Verfügung und ermöglicht so die einfache Abwicklung jeglicher Service-Prozesse. Ein individuell gestaltbares Dashboard bietet eine übersichtliche Gesamtübersicht inklusive Maschinendokumentation und führt den Anwender tiefer in die jeweiligen Bereiche. „So erhält der Kunde mit der Live-Monitoring Funktion jederzeit die aktuellen Maschinen- und Produktionsdaten. Sofort verfügbare Informationen zur Maschinenhistorie und Diagnosereports ermöglichen im Problemfall den reibungslosen Kommunikationsfluss mit dem After-Sales Service und tragen so zu einer beschleunigten Problemlösung bei", erklärt Renzo Davatz, Vice President Service bei Netstal. Um die Abwicklung von Servicefällen optimal zu gestalten, wird ein Ticketing- und ein optionales Fernwartungssystem direkt in die Plattform eingebunden. Weil Diagnose- und Maschinenreports nicht immer direkt online übermittelt werden können, besteht zusätzlich die Möglichkeit die wichtigsten Informationen via QR-Code und Smartphone App zu übertragen. Auf diese Weise können auch benötigte Ersatzteile zuverlässig identifiziert werden. Im integrierten Webshop können die Ersatzteile anschließend auf ihre Verfügbarkeit überprüft und bestellt werden.

Drei starke Säulen für die Umsetzung von Industrie 4.0

Die KraussMaffei Gruppe bündelt ihre Lösungen unter dem Namen Plastics 4.0 in den drei Kategorien Intelligent Machines, Integrated Production und Interactive Services. Intelligent Machines steht für intelligente, sich selbst optimierende Maschinen, die die Produktivität und Qualität verbessern. Integrated Production symbolisiert eine lückenlos vernetzte Fertigung, in der die einzelnen Maschinen und Komponenten miteinander kommunizieren und Prozesse dementsprechend autonom steuern. Interactive Services sind wiederum gleichzusetzen mit auf modernsten Kommunikationstechnologien basierenden Systemen und Dienstleistungen im Umfeld eines schnell und weltweit agierenden Services.

KraussMaffei Gruppe auf der K 2017, Halle 15, Stand B27/C24/C27/D24