Presse

Die Kleine kommt in China groß raus

18.05.2015
– China-Premiere für neue CX-Baureihe zur Chinaplas
– Neue CXV 160 demonstriert wirtschaftliche Lösungen für das Mehrkomponentenspritzgießen auf kleinstem Raum
– Neue Maschinenfunktion APC (adaptive Prozessführung) forciert Nullfehlerproduktion
Die Kleine kommt in China groß raus - Picture Main

(München/Guangzhou, 18. Mai 2015) KraussMaffei hat seine erfolgreiche Maschinenbaureihe CX im Schließkraftbereich von 350 bis 1600 kN überarbeitet und dabei konsequent alle Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung genutzt. Kunden profitieren von den geringen Aufwendungen für Energie, Platz, Zeit und Material und gewinnen damit wichtige Wettbewerbsvorteile. Auf der Chinaplas (20. bis 23. Mai 2015, Stand 5.1.J41) demonstriert eine CXV 160 wirtschaftliche Lösungen für das Mehrkomponentenspritzgießen, die dank der Zweiplattenbauweise auf kleinstem Raum realisiert werden können.

Zahlreiche Optimierungen

„Der asiatische Markt ist weiterhin von einem sehr starken Wachstum geprägt. Unternehmen setzen zunehmend auf eine kosteneffiziente Fertigung vor Ort. Die neue CX-Baureihe bietet ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis in den Schließkraftgrößen von 350 bis 1.600 kN und ist ideal für hochpräzise Anwendungen mit hohen Stückzahlen beispielsweise in der Automobil-, Medizin- oder Elektroindustrie“, erklärt Christian Blatt, CEO der KraussMaffei Gruppe in China. Die neue CX-Baureihe punktet vor allem durch ihre saubere, platzsparende Bauweise dank der Zweiplattentechnik sowie durch innovative Detaillösungen im Hinblick auf Schnelligkeit, Automatisierung und Energieeffizienz.

Mehrkomponententechnik live auf der Chinaplas

Live überzeugen von den Vorzügen der neuen CX-Baureihe kann sich der Besucher auf dem KraussMaffei Stand der Chinaplas. Hier produziert eine CXV 160 2K-Bauteile aus harten und weichen Kunststoffen für die Automobilindustrie und demonstriert damit wirtschaftliche Lösungen für das Mehrkomponentenspritzgießen. „Das Thema Funktionsintegration oder auch die Kombination unterschiedlicher Farben und Werkstoffe geht in China rasend schnell voran. Bauteile mit anspruchsvollen haptischen und funktionalen Eigenschaften sind zunehmend gefordert“, erklärt Jörg Wittgrebe, Sales Director China bei KraussMaffei. „Mit der neuen CX Baureihe im kleineren Schließkraftbereich ergänzen wir unser Portfolio der Mehrkomponentenspritzgießmaschinen perfekt und bieten unseren Kunden anspruchsvolle, maßgeschneiderte Produktionslösungen“. Für ein sicheres, CE-konformes Handling der Bauteile sorgt ein Linear-Roboter LRX. Partner bei dem Messexponat sind die Unternehmen Dr. Schneider Unternehmensgruppe, Sabic Deutschland GmbH, Kraiburg GmbH, Motan Colotronic GmbH und Single Temperiertechnik GmbH.

Platzsparend, schnell und energieeffizient

„Für Kunststoffverarbeiter sind die kompakten Abmessungen der neuen CX-Baureihe ein wesentlicher Pluspunkt, schließlich können dadurch gegenüber dem Wettbewerb zehn bis 20 Prozent an Platz eingespart werden“, so Blatt. Das flächensparende Konzept setzt sich in einer mobilen Automationszelle mit Sechs-Achs-Roboter fort. Ein neu entwickelter servomotorischer Angusspicker mit Teleskophub ist zudem für Gebäude mit niedriger Hallenhöhe geeignet.

Für Schnelligkeit bei der Produktion mit der neuen CX sorgt eine neue Ventiltechnik, die optimal mit hydraulischen Schaltungskonzepten zusammen wirkt. In Summe schließt die neue CX rund 15 Prozent schneller als das Vorgängermodell. Kunden profitieren von einem größeren Teileoutput. Auch beim Werkzeugwechsel geht es zügig zu. Eine Holmziehfunktion entweder manuell oder automatisch erleichtert bei Bedarf den Zugang zur Maschine.

Nicht nur bei der Schnelligkeit, sondern auch bei Energieeffizienz überzeugt die neue CX. Durch das intelligente Speichermanagement mit abschaltbarem Akku kann der Stromverbrauch um weitere zehn Prozent reduziert werden. Mit dem optional erhältlichen BluePower Vario Drive lassen sich vor allem bei Anwendungen mit längeren Zykluszeiten bis zu 30 Prozent Energie gegenüber klassischen Hydraulikvarianten einsparen.

Weniger Ausschuss dank APC

Ausgestattet ist die CXV 160 mit der neuen Maschinenfunktion APC (Adaptive Prozessführung) von KraussMaffei. Mit ihr können Schwankungen im Fertigungsprozess beim Spritzgießen sofort kompensiert werden. Verarbeiter profitieren von einer konstant hohen Bauteilqualität. Die von KraussMaffei entwickelte und patentierte APC-Funktion passt den Umschaltpunkt und das Nachdruckprofil in jedem Zyklus an die aktuelle Schmelzeviskosität und den aktuellen Fließwiderstand im Werkzeug an. Abweichungen können auf diese Weise noch im selben Schuss aufgehoben werden. Dies führt dazu, dass deutlich geringere Schwankungen des Formteilgewichts auftreten. Schwankungen im Fertigungsprozess die durch äußere Einflüsse wie wechselnde Temperaturen, Klimabedingungen oder Materialchargen ausgelöst werden, können so sicher ausgeglichen werden. „Die APC-Funktion vereinfacht das komplette Bedienen der Maschine, besonders beim Anfahren oder wenn es zu Störungen kommt. Davon profitieren nicht nur erfahrene Facharbeiter, auch ungeübtes Bedienpersonal kann mit der neuen Maschinenfunktion schnell und sicher arbeiten“, ergänzt Wittgrebe.

 
Die Kleine kommt in China groß raus - Picture 1
Die Kleine kommt in China groß raus - Picture 2