Presse

Gold Award für die Reaktionstechnik von KraussMaffei

28.10.2014
- Dachmodul für den Sportwagen Roding Roadster R1 mit begehrtem Materialica Design + Technology Award 2014 ausgezeichnet
- Lackierfähige CFK-Bauteile kommen direkt aus dem Werkzeug
Gold Award für die Reaktionstechnik von KraussMaffei - Picture Main

(München, 27. Oktober 2014) KraussMaffei hat den begehrten Gold Award des Materialica Design + Technology Awards 2014 in der Kategorie „Surface & Technology" erhalten. Ausgezeichnet wurde das Dachmodul für den Sportwagen Roding Roadster R1. Die Begründung: Das carbonfaserverstärkte Bauteil auf Basis einer Polyurethanmatrix ist sofort lackierfähig, da sich die Faserstruktur nicht auf der Oberfläche abzeichnet. Feierlich übergeben wurde die Auszeichnung im Rahmen der Messe Materialica in München am 21. Oktober 2014.

Lackierfähig für die Serie

„Serientaugliche Leichtbaulösungen, optisch und haptisch anmutende Oberflächen sowie Funktions- und Prozessintegration sind vor allem im Automobil- und Transportbereich zunehmend gefragt. Mit dem auf der K 2013 vorgestellten Dachmodul für den Roding Roadster der Roding Automobile GmbH haben wir eindrucksvoll die effiziente Serienproduktion hochwertiger Bauteile für die Automobilindustrie unter Beweis gestellt. Umso mehr freut es uns, dass wir damit nun den Materialica Award in der Kategorie ‚Surface und Technology' gewonnen haben", erklärt Erich Fries, Leiter der BU Composites/Surfaces bei KraussMaffei.

Zum Einsatz kommt hierbei das von KraussMaffei in Zusammenarbeit mit Partnern entwickelte Surface-RTM-Verfahren (Surface Resin Transfer Molding). Durch Überfluten der Surface-RTM-Bauteiloberfläche mit einer PUR-Schicht direkt in der Kavität entstehen lackierfähige Bauteile, ohne dass weitere Zwischenschritte wie Primern oder Vorlackieren erforderlich sind. Das spart aufwändiges Nachbearbeiten, das bis zu 60 Prozent der Kosten pro Bauteil ausmachen kann. Die Dosieranlagen und die Mischköpfe arbeiten beim Surface-RTM-Verfahren im Hochdruckbereich. Auf diese Weise können schnell reagierende Matrixharze eingesetzt werden. Dies verkürzt die Zykluszeiten auf unter 6 Minuten, sodass mit dem Surface-RTM-Verfahren große Stückzahlen produziert werden können. Der hohe Faseranteil von 50 Vol.-Prozent im Trägerbauteil gewährleistet exzellente mechanische Eigenschaften bei geringem Bauteilgewicht.

Das ausgezeichnete Dachmodul besteht aus einer CFK-Endlosfaser in quasi-isotroper Anordnung und besitzt eine Fläche von circa 0,45 m2. Die Bauteildicke beträgt 2 mm zuzüglich des Oberflächenmaterials von rund 0,2 mm. Der Faservolumenanteil liegt bei 50 Prozent. Das C-RTM (Compression)-Verfahren erlaubt zudem eine optimale Faserbenetzung und eine geringe Faserverschiebung. Neben den beiden Partnern Henkel und Rühl Puromer, die die PUR-Systeme lieferten, zählen zahlreiche weitere Unternehmen zum Kompetenz-Netzwerk von KraussMaffei. So waren Dieffenbacher, Zoltek, Chomarat, Alpex, Mühlmeier und Roding Automobile in das gemeinsame Messeprojekt integriert und an dessen Realisierung beteiligt.

Ausgezeichnete Design-Lösungen

Der Materialica Design + Technology Award zeichnet jährlich herausragende Design- und Technologieprodukte aus. Vergeben wird der Preis in Gold und Silber in vier Kategorien im Rahmen der Materialica Messe in München, die in diesem Jahr unter dem Motto „Lightweight Design for New Mobility" vom 21. bis 23. Oktober stattgefunden hat.