Presse

KraussMaffei unterstreicht mit Weltpremiere Technologieführerschaft bei Herstellung von Karbonfasernbauteilen

12.06.2013
- Live-Betrieb einer Produktionszelle für Karbonfaserbauteile (CFK) auf der K2013
- Lackierfähige Faserverbundbauteile mit PUR-Matrix kommen direkt aus dem Werkzeug
- Messeauftritt der K 2013 unter dem Motto „Trendgineering“
KraussMaffei unterstreicht mit Weltpremiere Technologieführerschaft bei Herstellung von Karbonfasernbauteilen - Picture Main

(München, 12. Juni 2013) Eine Weltpremiere präsentiert KraussMaffei auf der diesjährigen K2013 (16.-23. Oktober, Halle 15, Messestand B27 / C24 / C27 / D24). Im Live-Betrieb produziert eine Fertigungszelle Karbonfaserverstärkte Serienbauteile mit Polyurethanmatrix (PUR) für einen Sportwagen. Eine weitere Besonderheit – die Bauteile kommen lackierfähig aus dem Werkzeug.

PUR-Leichtbauteile mit hochwertiger Oberfläche

Im Mittelpunkt der Messepräsentation des Segments Reaktionstechnik von KraussMaffei steht eine seriennahe Produktionszelle zur automatisierten Herstellung von CFK-Serienbauteilen für einen Sportwagen aus deutscher Produktion. Die 0,6 qm großen Dachschalen für den Roding Roadster Targa bestehen aus einem Karbonfaser-Volumenanteil von 50 Prozent in einer Polyurethanmatrix (PUR) und kommen mit einer direkt lackierfähigen Oberfläche aus dem Werkzeug, da sich die Faserstruktur nicht auf der Oberfläche abzeichnet. "Auf diese Weise wird die nachfolgende Lackierung wesentlich vereinfacht, da Zwischenprozesse wie Primern oder das Vorlackieren entfallen", erklärt Nicolas Beyl, Leiter des Segment Reaktionstechnik bei KraussMaffei. "Zusammen mit dem automatisierten Herstellprozess eignet sich dieses Herstellverfahren für eine effiiziente Serienproduktion in der Automobilindustrie".

RimStar Dosiertechnik für alle gängigen Matrixharze

Die Aufbereitung des PUR-Matrixharzes übernehmen zwei Dosiermaschinen vom Typ RimStar Nano 4/4, die für eine hoch-temperierte Prozessführung mit Materialtemperaturen bis 80°C ausgerüstet sind. Die Verschleißoptimierte Ausführung der Maschinen aus der RimStar Familie garantiert eine dauerhafte Prozesssicherheit bei allen gängigen Matrixsystemen wie PA (Polyamid), PUR (Polyurethan) und EP (Epoxidharz).

Neuer Formenträger für die RTM-Technik

Im Zentrum der Anlage steht der neue RTM-Formenträger in CFT (Compact Formenträger) Bauweise mit 3800 kN Schließkraft. Die Aufspannfläche von 1300*1300 mm eignet sich hervorragend für typische Automobilbauteile bis zu etwa einem Quadratmeter Größe. Schnelle Schließbewegungen, gepaart mit einer hohen Plattenparallelität sichern kurze Prozesszeiten sowie eine gleichbleibend gute Bauteilqualität. Die Zugänglichkeit von allen vier Seiten erlaubt höchste Flexibilität für Bedienung und Automatisierung.

Partnerschaft über die gesamte Prozesskette

Der Nutzen für den Anwender bei der Umsetzung von HD-RTM in den Produktionsalltag steigt um ein Vielfaches, wenn er auf ein verlässliches Partnernetzwerk zurückgreifen kann. Deshalb ist effektive Netzwerkarbeit für KraussMaffei ein wichtiger Baustein, so auch bei diesem Messeprojekt, das gemeinsam mit Dieffenbacher, Zoltek, Chomarat, Henkel, Rühl Puromer, Alpex, Mühlmeier und Roding Automotive als Hersteller realisiert wird. Am Ende steht eine produktionsreife Fertigungskette von den Fasern und Matrixmaterialien bis hin zum endbearbeiteten Bauteil.

 
KraussMaffei unterstreicht mit Weltpremiere Technologieführerschaft bei Herstellung von Karbonfasernbauteilen - Picture 1
KraussMaffei unterstreicht mit Weltpremiere Technologieführerschaft bei Herstellung von Karbonfasernbauteilen - Picture 2