Presse

Kunststoff-Institut Südwest (KISW) nimmt vollelektrische Spritzgießmaschine der AX-Baureihe von KraussMaffei in Betrieb

24.06.2014
- Erfolgreiche Inbetriebnahme während des Innovationsforums
- AX-Baureihe von KraussMaffei ist energieeffizienteste vollelektrische Maschine im Markt
- Automation mit LRX, Gesamtsteuerung über MC6
Kunststoff-Institut Südwest (KISW) nimmt vollelektrische Spritzgießmaschine der AX-Baureihe von KraussMaffei in Betrieb - Picture Main

(München, 24. Juni 2014) Im Rahmen des jährlich stattfindenden Innovationsforums hat das Kunststoff-Institut Südwest (KISW) im April 2014 eine neue vollelektrische Spritzgießmaschine aus der AX-Baureihe von KraussMaffei erfolgreich in Betrieb genommen. Das Villinger Institut und der Münchner Spritzgießmaschinenbauer arbeiten gemeinsam an Projekten zur weiteren Verbesserung der Qualität von Kunststoffprodukten und der Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Produktionsprozesse.

KISW fördert Innovationen, Technologietransfer und Schulungen

Das im Sommer 2011 vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid, der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg und 18 Unternehmen aus der Region gegründete Kunststoffinstitut hat das Ziel, die Forschung, den Technologietransfer und die Mitarbeiterqualifikation in der Kunststofftechnik und im Formenbau zu stärken. Das Dienstleistungsangebot des KISW orientiert sich speziell am Bedarf der kunststoffverarbeitenden Unternehmen im Südwesten Deutschlands. Wesentliche Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Hybrid-, Feinwerk- und Medizintechnik. Insbesondere für diese anspruchsvollen Anwendungen bietet KraussMaffei umfangreiche Expertise in der Maschinen-, Verfahrens- und Automatisierungstechnik aus unzähligen erfolgreich abgewickelten Projekten. Anlässlich des diesjährigen Innovationsforums hat KraussMaffei eine vollelektrische Spritzgießmaschine AX 100-380 mit Linearroboter LRX 50 an Institutsleiter Siegfried Kaiser übergeben. „Mit ihrer exzellenten Energieeffizienz der Klasse 9+, der hohen Schussgewichtskonstanz und der absoluten Präzision in den Fahrbewegungen wird die neue vollelektrische AX unsere Arbeit enorm voranbringen“, ist der Institutsleiter überzeugt.

AX 100-380 mit LRX 50 und MC6-Steuerung

Das AX-Maschinenkonzept umfasst einen großen Modulbaukasten für verschiedenste Einsatzbereiche. Für Schließkraftgrößen zwischen 50 und 350 Tonnen stehen umfangreiche Plastifizierungs-, Automations- und Optionssortimente zur Verfügung, um für eine Vielzahl von Anwendungen die passgenaue Produktionslösung auswählen zu können. Hochdynamische und präzise Servomotoren fahren eingestellte Wegpositionen für die Schließeinheit oder für den Auswerfer schnell, absolut genau und reproduzierbar an. Die AX erreicht die Übergabepositionen für den Linearroboter äußerst exakt und übergibt die Formteile zuverlässig an den Greifer, und zwar immer auf 0,001 mm genau. Die exzellente Energieeffizienz und Dynamik der Maschine wird durch die spielfreie und leichtgängige Mechanik in Kombination mit den Präzisionslinearführungen der beweglichen Platte gewährleistet. Die Maschinensteuerung MC6 besticht vor allem durch den neuartigen Prozessdesigner, der alle laufenden Prozesse übersichtlich darstellt und die Modifikation von Prozessabfolgen durch einfaches Drag-and-drop oder intuitive Wischbewegungen erlaubt. Der Linearroboter ist in die Steuerung integriert und wird mit wenigen einfachen Schritten mit Hilfe des Programmierassistenten WizardX eingebunden. Die MC6-Steuerung erlaubt erstmals die Bedienung der Spritzgießmaschine durch das portable Roboterbedienpanel. Spritzprozess und Automation bilden über die integrierte Steuerung mit VARAN-BUS-Technologie eine Einheit, so dass Prozessdaten in Echtzeit zur Verfügung stehen.

 
Kunststoff-Institut Südwest (KISW) nimmt vollelektrische Spritzgießmaschine der AX-Baureihe von KraussMaffei in Betrieb - Picture 1
Kunststoff-Institut Südwest (KISW) nimmt vollelektrische Spritzgießmaschine der AX-Baureihe von KraussMaffei in Betrieb - Picture 2
Kunststoff-Institut Südwest (KISW) nimmt vollelektrische Spritzgießmaschine der AX-Baureihe von KraussMaffei in Betrieb - Picture 3