Presse

Mehr Energieeffizienz bei der PUR-Verarbeitung

14.10.2015
– BluePower-Programm von KraussMaffei erlaubt optimales Zusammenwirken aller Komponenten und steigert damit die Effizienz in der Produktion
– Spezielle Herausforderungen durch kleine Stückzahlen und teilautomatisierte Prozesse
Mehr Energieeffizienz bei der PUR-Verarbeitung - Picture Main

(München/Friedrichshafen, 14. Oktober 2015) Mit dem BluePower-Programm bietet KraussMaffei seinen Kunden ein Gesamtkonzept, mit dem sich die Energieeffizienz bei der Verarbeitung von Polyurethan (PUR) und anderen Reaktionssystemen nachhaltig steigern lässt. Angeboten wird BluePower als Standard ohne Mehrkosten für alle Misch- und Dosieranlagen der RimStar- und EcoStar-Serie. Aktuelle Anwendungsbeispiele zeigt KraussMaffei auf dem Messestand der Fakuma (Halle A7, Stand 7303/7304).

Bis zu 30 Prozent Energieeinsparung

Energieeinsparpotenziale mit dem BluePower-Programm von KraussMaffei ergeben sich insbesondere durch die Verwendung geeigneter Mechanik, zum Beispiel Düsenoptimierung und/oder Elektrobauteile, sowie durch intelligente Steuerungsabläufe. „Mittels der optimalen Anpassung des jeweiligen Leistungsbedarfs der Maschine an den aktuellen Prozess, ist in spezifischen Bereichen eine Energieeinsparung von bis zu 30 Prozent möglich“, so Herbert Adolf, Leitung Technik und Service Reaktionstechnik bei KraussMaffei.

Stillstandzeiten effektiv nutzen

Speziell bei den für die PUR-Verarbeitung typischen Stillstandzeiten bietet das BluePower-Programm von KraussMaffei entscheidende Vorteile. Denn auf den Anlagen zur Verarbeitung von PUR und anderen Reaktionssystemen werden Bauteile oftmals in relativ kleinen Stückzahlen hergestellt. Außerdem ist die Produktion häufig nur teilautomatisiert. So muss der Herstellungsprozess angehalten werden, um das Bauteil von Hand aus dem Werkzeug zu entnehmen und das Werkzeug zu reinigen. Auch der Werkzeugwechsel führt zu häufigen Produktionsunterbrechungen. „In diesen Stillstandzeiten sollte der Energiebedarf der Anlage so weit wie möglich reduziert werden. Während des regulären Betriebs der Anlage kann der Energiebedarf zusätzlich verringert werden, indem die Vermischung der Reaktionskomponenten möglichst effizient erfolgt“, so Adolf. Alle diese Vorgaben werden im Rahmen von BluePower umgesetzt.

Um diese Stillstandzeiten möglichst energiesparend zu überbrücken, lassen sich an den Anlagen von KraussMaffei die Dosierpumpenantriebe direkt nach dem Füllvorgang auf Niederdruckleistung umschalten. Darüber hinaus erfolgt nach einer voreingestellten Zeitspanne die komplette Abschaltung der Pumpenantriebe, falls die Anlage stillsteht. Damit in kürzester Zeit wieder die volle Betriebsleistung erreicht werden kann, sind die Maschinen mit einer Steuerungsfunktion zum schnellen Druckaufbau ausgestattet um eine hohe Produktivität zu gewährleisten.

Die Rührwerke und die Temperierungen der Behälter können auch während der Produktionspausen weiterbetrieben werden, um die Komponenten zu konditionieren. Hier bieten die Anlagen von KraussMaffei einen einstellbaren Intervallbetrieb, der bei minimalem Energiebedarf dafür sorgt, dass die Temperatur und Homogenität der Komponenten konstant gehalten wird.

Energieeffiziente Auslegung von Komponenten

Auch im Bereich der Mischköpfe schöpft KraussMaffei die vorhandenen Energieeinsparpotentiale aus. Die Mischkopfhydraulik kann je nach Prozessanforderung im Bypassbetrieb gefahren oder abgeschaltet werden, wenn der erforderliche Druck erreicht ist. „Die strömungsoptimierten Mischköpfe und Mischkopfdüsen von KraussMaffei erreichen auch bei minimalem Energieeinsatz die höchste Mischqualität. Aus dem vielseitigen Mischkopfsortiment wird jeweils der Mischkopf ausgewählt, der optimal an den Anwendungsfall angepasst ist“, so Adolf.

Seit 2015 kommen bei den Misch- und Dosieranlagen von KraussMaffei Motoren mit Effizienzklasse IE2 (ab 2016 IE3) zum Einsatz. Diese Motoren erreichen den Wirkungsgradwert „Premium Efficiency“ entsprechend der Norm IEC 60034-30-1. Durch die konsequente Optimierung der Dosierpumpen und des Hydraulikkonzepts konnte die Anschlussleistung der Antriebsmotoren um bis zu 30 Prozent verringert werden. Bei einer Pumpenkapazität von 16 l/min reduzierte sich beispielsweise die Anschlussleistung von 11 kW auf 7,5 kW.

Die umfangreichen Maßnahmen, die KraussMaffei zur Erhöhung der Energieeffizienz anwendet, tragen dazu bei, die CO2-Belastung bei der Produktion von Bauteilen aus Reaktionssystemen zu verringern. Darüber hinaus reduzieren sie die Produktionskosten und verbessern die Wettbewerbsfähigkeit der Verarbeiter.

 
Mehr Energieeffizienz bei der PUR-Verarbeitung - Picture 1
Mehr Energieeffizienz bei der PUR-Verarbeitung - Picture 2

Diese Internetseite der Kraussmaffei Technologies GmbH verwendet Cookies. Damit gestalten wir die Nutzung unseres Angebots für Sie noch komfortabler. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Browser-Einstellungen zu ändern, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Die vollständige Nutzung dieser Website kann mit deaktivierten Cookies nicht gewährleistet werden.

OK