Presse

Spritzgießprozesse punktgenau getaktet

22.02.2016
- Weekly Timer von KraussMaffei erlaubt exakte Einstellung des Produktionsstarts
- Eliminierung von Maschinenwartezeiten und deutliche Einsparung von Energiekosten
Spritzgießprozesse punktgenau getaktet - Picture Main

(München , 22. Februar 2016) Mit der neuen Funktion Weekly Timer von KraussMaffei lässt sich der Produktionsstart beim Spritzgießen exakt einstellen. Dadurch werden unnötige Maschinenwartezeiten vermieden und Stromkosten deutlich eingespart. Die neue Wochenzeitschaltuhr ist als Standard in die Steuerung MC6 von KraussMaffei integriert.

Selbstlernendes System

Mit dem Weekly Timer kann das Bedienpersonal den gewünschten Produktionsbeginn exakt einstellen. „Durch einen intelligenten Ablauf, in dem die MC6 automatisch die Randbedingungen an der Maschine ‚lernt', weiß sie genau, wie lange die Vorheizphase benötigt und ist daher punktgenau betriebsbereit", erklärt Dr. Reinhard Schiffers, Leiter Maschinentechnologie bei KraussMaffei die Funktionsweise der neuen Wochenzeitschaltuhr. Auch auf wechselnde Temperaturen bedingt beispielsweise durch Jahreszeiten oder auf die Installation neuer Plastifizierungen reagiert sie. Der Weekly Timer eruiert die Veränderungen auf den Prozess und stellt die Zeiten unmittelbar und kontinuierlich ein. Dank dieser Intelligenz kann der Maschinenbediener nun völlig intuitiv und ohne Berechnungen den Produktionsstart exakt bestimmen. Umständliche Programmierungen entfallen, Fehlerquellen werden reduziert.

Deutliche Einsparung von Energiekosten

Mit dem Einsatz des Weekly Timer können Maschinenwartezeiten komplett eliminiert werden. Das bedeutet deutliche Einsparpotenziale bei den Energiekosten. „Diese sind durchaus beachtlich, wie folgendes Beispiel zeigt. Auch wenn eine GX 650 - 8100 von KraussMaffei noch nicht produziert, aber schon vorgeheizt ist, benötigt sie Energie. Befindet sich eine solche Maschine nun 3mal pro Woche für eine Stunde im Wartemodus, kann das Kosten von 450 Euro im Jahr mit sich bringen. Rechnet man dies auf 20 Maschinen über 10 Jahre hoch, so ergibt sich eine Summe von rund 110.000 Euro, die unsere Kunden durch den Weekly Timer einsparen können", so Schiffers.

Anspruch Industrie 4.0

Der Weekly Timer ist ein hervorragendes Beispiel, wie sich die Vision Industrie 4.0, eine vollständige Vernetzung aller Prozesse in der Produktion, mit Hilfe von intelligenten Maschinen umsetzen lässt. Die Wochenzeitschaltuhr registriert selbständig Veränderungen, reagiert und optimiert selbstlernend den Produktionsbeginn des Spritzgießprozesses. KraussMaffei treibt die Umsetzung von Industrie 4.0 Vision unter dem Dachnamen „Plastics 4.0" voran und bündelt sie in den drei Kategorien Intelligent Machines, Integrated Production und Interactive Services.

Diese Internetseite der Kraussmaffei Technologies GmbH verwendet Cookies. Damit gestalten wir die Nutzung unseres Angebots für Sie noch komfortabler. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Browser-Einstellungen zu ändern, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Die vollständige Nutzung dieser Website kann mit deaktivierten Cookies nicht gewährleistet werden.

OK